"Adel verpflichtet, auch beim Geschmack…"

» Weiter zur Villa Heynburg

Schülerfirma "Schlossberger Rebgeister" mit tollem Projekt

Wein-Premiere ist geglückt

Schülerfirma „Schlossberger Rebgeister“ verkauft 1 600 Flaschen in drei Monaten

In wenigen Monaten ausverkauft – etwas Besseres kann sich ein Unternehmen wohl kaum wünschen, insbesondere dann
nicht, wenn es sein Produkt erstmals auf den Markt bringt. Den Schülerwinzern der Schlossbergschule Kappelrodeck ist das mit ihrer Schülerfirma „Schlossberger Rebgeister“ gelungen,1 600 Flaschen Rosé Spätlese trocken 2016 konnten in nur knapp drei Monaten verkauft werden. Jetzt gaben die Schüler, die 2016 alle Arbeiten eines Weinjahres auf einem 20 Ar großen Rebstück verrichtet, den Wein gelesen und in den Winzerkeller „Hex zum Dasenstein“ zum Keltern und zum Ausbau gebracht hatten, letzte Vorbestellungen an ihre Kunden aus. Im Februar 2016 hatten die zehn Schülerwinzer der achten Klasse der Schlossbergschule die Arbeit im Weinberg mit Schneiden und Biegen der Rebruten begonnen, zehnmal mussten sie bis zur Lese im Herbst in die Reben, bis die Lese in den Keller gebracht und der Traubenmost gewonnen werden konnte. Das Rebstück für ihr Projekt stellte ein Winzer im Mittelberg zur Verfügung, Frank Männle, Qualitätsmanager des Winzerkellers, betreute und beriet sie bei ihren Arbeiten im Weinberg. „Ich habe von den jungen Leuten super Trauben mit hohem Mostgewicht erhalten, daraus war wirklich ein guter Wein  zu machen“, so Kellermeister Alexander Spinner, der die Schülerwinzer nach der Lese an der Gärkontrolle teilnehmen und bei der Vinifizierung des Rosé an der geschmacklichen Abstimmung mitentscheiden ließ. Vonseiten der Schule betreuen Christiane Arnold, Doris Doll und Andreas Boschert das Schülerunternehmen, das im Rahmen der Einrichtung „Schüler- Unternehmen Ortenau“ entstand. Die Einrichtung „Schüler-Unternehmen Ortenau“ vermittelte zur Unterstützung des Kappler Schülerunternehmens auch Pia Börsig und Franziska Bauer, zwei Master-Studentinnen der Hochschule Offenburg, die bei der Marketing-Strategie, bei Preiskalkulation und in anderen Dingen mithalfen.
Große Anerkennung erhielt die Schülerfirma „Schlossberger Rebgeister“ durch ihre Nominierung zum Würth-Bildungspreis Baden-Württemberg. So durften die Achtklässler der Schlossbergschule im Oktober ihr Unternehmen bei der Kick-Off-Veranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart in einer 15-minütigen Präsentation vor eine Wirtschafts-Jury vorstellen und wurden mit ihrem Unternehmen gefördert. Krönender Abschluss des arbeitsreichen Unternehmerjahres ist im Juli die Abschlusspräsentation zur Verleihung des Würth-Bildungspreises in Stuttgart.
Marco Köninger, Geschäftsführer des Winzerkellers „Hex vom Dasenstein“, und Kellermeister Alexander Spinner freuten sich über den schönen Abschluss des ersten Jahres mit und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit. Vorgesehen ist, das Schulunternehmen langfristig im Schulportfolio zu verankern.

Zurück